Aktivitäten 2016

Plaudern und Pizza

Zum Gespräch in gemütlicher Runde mit Gratis-Pizza lädt der Verein "Friedensscheune" in Zempow jeden Dienstag um 19 Uhr ein. Unter dem Motto "Plaudern und Pizza" können sich Interessierte über die Geschichte der Bewegung für die freie Heide sowie über die Arbeit des Vereins informieren. Für Kinder gibt es nach dem Essen Spielmöglichkeiten. Die Pizza wird von Vereinsmitgliedern spendiert - um eine Spende für die Friedensscheune wird gebeten.

Bitte anmelden: 033923-715071 oder info@sichelschmiede.org.
Das Angebot gilt von Mai bis Oktober 2016.

--------------------------------------------

Klavierklänge in der Heide

Am 17. Juli 2016 fand auf dem Sielmann-Hügel eine Open-Air Veranstaltung der besonderen Art statt.
Unter dem Motto „Kultur & Natur“ waren alle Interessierten herzlich eingeladen einen gemütlichen Abend in der Heide zu verbringen. Genossen werden konnten dabei musikalische Darbietungen der Rheinsberger Kammeroper unter freiem Himmel und vor einzigartiger Naturkulisse. Die Sänger wurden bei Ihren Arien von einem Flügel begleitet.
Im Anschluss wurden kostenfreie Kurzexkursionen durch die Heide angeboten.
Alles in allem ein gelungener Abend! 

--------------------------------------------

Erstes gemeinsames Anwandern

Zur ersten Heidewanderung am 20. Mai 2016 trafen sich rund 200 Besucher nördlich der Ortschaft Pfalzheim, um die ersten ca. 1,3 km der sogenannten Südspange gemeinsam zu beschreiten. Los ging es um 14:30 Uhr vom Zugang Pfalzheim mit dem feierlichen Öffnen des Schlagbaumes (Schranke 25). Auf naturbelassenem Weg ging es bis auf den Sielmann-Hügel, wo  Grußworte des Landrates Ralf Reinhardt und des Vorstandes der Heinz Sielmann Stiftung Michael Beier folgten. Der Vizepräsident des Landesumweltamtes, Bodo Schwieg, überreichte den 13 frisch ausgebildeten Natur- und Landschaftsführern ihre Zertifkate. Fleißige Helfer sorgten vor Ort für das leibliche Wohl der Anwesenden. Bei der Verkostung von regionalen Produkten und musikalischer Umrahmung durch die "Tetschendorfer Schlossbläser" konnte dieser historische Moment gemeinsam gefeiert werden. Der Informationsdurst zur Heide konnte an den Ständen der BImA, der "Friedensscheune" und bei den Touristikern aus Wittstock und Rheinsberg sowie am Stand vom "Kulturort Brandenburg" gelöscht werden.

  • Willkommen zur ersten Heidewanderung - Quelle: Naturpark Stechlin-Ruppiner Land, Dr. Mario Schrumpf

  • Schranke auf! - Quelle: Naturpark Stechlin-Ruppiner Land, Dr. Mario Schrumpf

  • Wandern auf märkischem Sand - Quelle: Naturpark Stechlin-Ruppiner Land, Dr. Mario Schrumpf

  • Zugang Pfalzheim - Quelle: Landkreis OPR, Sebastian Buss

    Zugang Pfalzheim mit Blickrichtung Heide - Quelle: Landkreis OPR, Sebastian Buss

  • In Sichtweite der Sielmann-Hügel - Quelle: Landkreis OPR, Sebastian Buss

  • Ralf Reinhardt begrüßt die "Runde" - Quelle: Naturpark Stechlin-Ruppiner Land, Dr. Mario Schrumpf

  • Die "neuen" Natur- und Landschaftsführer - Quelle: Naturpark Stechlin-Ruppiner Land, Dr. Mario Schrumpf

  • Kutscher Stelly präsentiert sein Heidebier - Quelle: Naturpark Stechlin-Ruppiner Land, Dr. Mario Schrumpf

  • Bundesforst und Naturschutz! - Quelle: Naturpark Stechlin-Ruppiner Land, Dr. Mario Schrumpf

--------------------------------------------

Blühende Heide nach Abbrand im Vorjahr - Quelle: BImA, Daniel Baumeier
Blühende Heide nach Abbrand im Vorjahr - Quelle: BImA, Daniel Baumeier

Märkische Heide – Leben auf Sand: Imagebroschüre erschienen

Seit dem 12. Februar 2016 kann die neue Heidebroschüre des Brandenburger Agrar- und Umweltministeriums über die Pressestelle des Ministeriums bestellt werden. Prominente Heidelandschaften werden in Wort und Bild vorgestellt. Das Heft bietet zudem Tipps für die nachhaltige Pflege der Heiden und Infos über deren ökologisches Potenzial. Im Rahmen des europäischen Schutzgebietsnetzes Natura 2000 hat Brandenburg besondere Verantwortung für den Erhalt dieser Offenlandschaften.

Aktivitäten 2015

Studentenwettbewerb

Die KAG trat bereits Ende 2014 an die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) heran, um im Rahmen eines Studentenwettbewerbs Ideen für einen barrierefreien Naturbeobachtungsturm auf dem Sielmann-Hügel entwickeln zu lassen. Im Ergebnis wurden Anfang 2015 fünf Turmentwürfe einer zehnköpfigen Jury präsentiert, die anhand unterschiedlicher Bewertungskriterien den besten Turmentwurf zu ermitteln hatte.

Entwurf Krähennest
1. Platz - Entwurf Krähennest
Vogelnest
2. Platz - Entwurf Vogelnest
Entwurf Cuboid
3. Platz - Entwurf Cuboid
Entwurf Wiedehopf
4. Platz - Entwurf Wiedehopf
Entwurf Wiedehopfdach
5. Platz - Entwurf Wiedehopfdach

Dabei konnte der Entwurf mit dem Titel "Krähennest" die meisten Punkte für sich erzielen. Dieser zeichnet sich neben der Barrierefreiheit und ökologischen Nachhaltigkeit, durch zwei rundum begehbare Aussichtsringe, ein begrüntes Dach mit 360-Grad-Ausguck in der Mitte und eine ca. 300 Meter lange innenliegende Rampe aus. Zudem lagen die kalkulierten Baukosten in Höhe von 388.000 Euro im veranschlagten Budget von 500.000 Euro für den rund 14 Meter hohen Aussichtsturm.

Aus finanziellen Gründen konnte leider keiner dieser Entwürfe weiterverfolgt werden.