Kommunale Arbeitsgemeinschaft Kyritz-Ruppiner Heide

Am 23.10.2009 trafen sich die Vertreter der Initiativen, der betroffenen Kommunen und des Landkreises OPR. Gemeinsam legten sie fest, die Arbeit künftig in einer Kommunalen Arbeitsgemeinschaft zu organisieren. Die Vereinbarung zur Gründung wurde am 11.03.2010 unterzeichnet.

Geschäftsführung


Die Geschäftsführung besteht aus dem geschäftsführenden Vorsitzenden Ralf Reinhardt (Landrat des Landkreises OPR) und dem Stellvertreter Jens-Peter Golde (Bürgermeister der Stadt Neuruppin). Die Geschäftsstelle ist in der REG Nordwestbrandenburg mit Kerstin Pein besetzt.

kp@reg-nordwestbrandenburg.de
Tel: 03391-82209209

Ergebnisse der KAG

  • Entwicklungskonzept für die zivile Nutzung der Kyritz-Ruppiner Heide

  • Masterplan zur Priorisierung der Maßnahmen

  • Fertigstellung des Weges von Pfalzheim bis zum Eingang des ehemaligen Truppenübungsplatzes durch das Amt Temnitz im April 2015

  • Realisierung von Kutschfahrten während der Heideblütenzeit (organisiert und begleitet)

Aufgaben der KAG

  • Erhalt des wertvollen Naturraumes Kyritz-Ruppiner Heide in seiner Gesamtheit im Sinne der nationalen Strategie für biologische Vielfalt

  • Schrittweise Öffnung und Nutzbarmachung von Teilen der Heide für den Naturtourismus

  • Entwicklung und Unterstützung weiterer naturnaher, wirtschaftlich tragfähiger Nutzungen

  • Würdigung und Dokumentation des friedlichen Widerstandes der Region gegen eine militärische Nutzung des Areals

Mitglieder der KAG

 

Seit dem 1. Oktober 2011 ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben Eigentümerin der Kyritz-Ruppiner Heide. Die Bewirtschaftung der Heidefläche übernimmt der Bundesforstbetrieb Westbrandenburg. Rainer Entrup ist der zuständige Leiter des Betriebsbereiches Nord.


Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin liegt im Nordwesten des Landes Brandenburg. In Folge der Kreisgebietsreform 1993  wurde er aus den Altkreisen Kyritz, Neuruppin und Wittstock gebildet. Die Fläche der Kyritz-Ruppiner Heide liegt in vollem Umfang im Landkreis und macht rund 5 % der Gesamtfläche aus.

 
Der Naturpark Stechlin-Ruppiner Land erstreckt sich über die Landkreise Ostprignitz-Ruppin und Oberhavel. Mit 180 Seen und zwei Drittel Waldfläche gehört er zu den schönsten Landstrichen Brandenburgs. Knapp 20 % der Kyritz-Ruppiner Heide liegen im Naturpark und sind überwiegend von einer Kiefernmonokultur geprägt.

 

Der PRO HEIDE e.V. wurde am 15. September 2003 gegründet. Die Unternehmervereinigung setzt sich für eine gesunde wirtschaftliche Entwicklung der Kyritz-Ruppiner Heide ein.

Die Heinz Sielmann Stiftung setzt sich bereits seit 1994 für den Naturschutz und den Erhalt der Artenvielfalt ein. Sie hat seit 2012 die Verantwortung für das 4000 ha große Areal der Heide übernommen, das als Nationales Naturerbe ausgewiesen worden ist.

 

Die Fontanestadt Neuruppin als überregionales Zentrum für Gesundheit, Bildung und Wirtschaft hat auch städtebaulich und kulturell vieles zu bieten. Die Lage am längsten See Brandenburgs, zwischen Wäldern und Heidelandschaften vermittelt zu jeder Zeit ein Gefühl von Urlaub.

Die Stadt Rheinsberg gilt als ein touristisches Zentrum in Brandenburg und zeichnet sich durch ein naturnahes touristisches und kulturelles Angebot aus. Der Flächenanteil Rheinsbergs an der Heide liegt bei rund 30 %.  Wer dem Straßenverlauf der L 15 von Rheinsberg Richtung Wittstock folgt, passiert das nördliche Sperrgebiet der Heide.

Das Amt Temnitz zeichnet sich durch eine geologisch interessante und abwechslungsreiche Landschaft aus. Ruhe- und Erholungssuchende sind hier richtig. Die Temnitz entspringt nahe des Ortes Pfalzheim, das einen Zugang in die Kyritz-Ruppiner Heide gewährt. Hier findet auch das jährliche Heidefest statt. Etwa 1 % Flächenanteil hat das Amt an der Heide.

Die Alte Bischofsstadt Wittstock bezaubert durch die mittelalterliche Altstadt und eine fast vollständig erhaltene Stadtmauer.  Umgrünt von Wallanlagen und umrahmt von Dosse und Glinze bereitet sie sich auf die LAGA 2019 vor. Mit rund 60 % hat sie den größten Flächenanteil an der Kyritz-Ruppiner Heide. Von Rossow aus erreicht man einen weiteren Zugang zur Heide.  

Weitere Akteure

Diese Personen, Institutionen und Vereine bringen gemeinsam mit uns die zivile Nutzung der Kyritz-Ruppiner Heide voran. Sie sind keine Mitglieder der KAG und üben kein Nutzungsrecht aus.

 

Wir freuen uns auf weitere Unterstützer!

Kremser und Führungen

Freigegebene Wege - Quelle: Landkreis OPR, Sebastian Buss

Erleben Sie die einmalige Artenvielfalt in dieser Landschaft. Besonders Naturfreunde können hier Ruhe und Entspannung finden. Kremserfahrten, Naturbeobachtungen und Themenwanderungen ermöglichen Ihnen einen erholsamen, interessanten sowie stressfreien Aufenthalt.  

Momentan haben nur die folgenden Unternehmen eine Sondergenehmigung, die Heide zu befahren.

Anbieter für Kremserfahrten:

 

 

Natur- und Landschaftsführungen in der Kyritz-Ruppiner Heide:

Andree Kienast
1. Geführte Wanderungen


Tel.: 033976-169968
        0170-3601135
Mail: andreekienast@gmail.com

Günter Lutz
1. Geführte Radtouren und Wanderungen
2. Stadtführungen

Tel.: 033963-40304
Mail: radtouren@t-online.de

Nicole Rösler
1. Kirchenführungen in Rossow
2. Heidetouren



Tel.: 033964-60875
Mail: roesler.n@gmail.com

Olaf Wolff
1. Geführte Nordic Walking Touren
2. Heide-Picknick, Schüler-Umweltbildung, Wandertage

Tel.: 03391-512672  
Mail: info@nordic-walking-fitness.com

Seit 8. April 2016 gilt die Allgemeinverfügung des Landkreises OPR, die freigegebene Routen/Flächen definiert und das Verhalten auf ihnen regelt. Diese gestattet dem Besucher, die Heide auf der sogenannten Südroute, innerhalb der Wegemarkierung, eigenständig zu betreten, zu beradeln oder zu bereiten.

Den Höhepunkt eines jeden Ausfluges stellt die Ankunft am Sielmann-Hügel dar. Hier bietet sich ausreichend Gelegenheit zu Verschnaufen und die Heide mit einem spektakulären Ausblick zu genießen.