Kultur & Natur

Radwander- und Wanderkarte Kyritz-Ruppiner Heide

Pünktlich zu Beginn der neuen Wandersaison 2017 erschien im Verlag Dr. Barthel
die neue Karte

"Kyritz-Ruppiner Heide, Wittstock/Dosse, Mirow, Rheinsberg und Umgebung"

im Maßstab 1:50.000.
Neben regionalen und überregionalen Radwander- und Wanderwegenetzen,
sind die freigegebenen Wege der Südroute in der Kyritz-Ruppiner Heide dargestellt.

Die Karte kostet 4,90 € und ist in örtlichen Touristinformationen,
lokalen Buchhandlungen oder direkt über den Online-Shop des Verlages Dr. Barthel
zu beziehen.

--------------------------------------------

Neues Forschungsprojekt mit naturschutzfachlichem Praxisbezug!

Das Projekt NaTec KRH verbindet Natur und Technik in der Kyritz-Ruppiner Heide. Auf Stichprobenflächen wird vor Ort die Vegetation bestimmt und gleichzeitig das Spektralsignal gemessen. Das Spektralsignal ist die genaue Zusammensetzung des von der Vegetation reflektierten Lichts im sichtbaren sowie unsichtbaren Wellenbereich. Damit wird eine Spektraldatenbank aufgebaut, die es ermöglicht, die Vegetation, deren Zustand und Entwicklungstendenzen aus Satelliten- und Luftbildern abzulesen. In einem weiteren Modul des Projektes soll ein Mähroboter entwickelt werden, der auf der munitionsbelasteten Heidefläche die notwendigen Landschaftspflegemaßnahmen ohne Gefahr durchführen und gleichzeitig Munitionsreste im Boden erkennen und für die manuelle Entfernung markieren kann.

Dr. Matthias Wichmann ist Projektmanager und bei der Heinz Sielmann Stiftung beschäftigt.
Am 27. April 2017 soll das Projekt in Neuglienicke vorgestellt und offiziell gestartet werden.

--------------------------------------------

Freigabe des 2. Streckenabschnitts

Freigegebene Wege - Quelle: Landkreis OPR, Sebastian Buss

Der letzte Abschnitt der Südroute von Rossow zum Sielmann-Hügel wird freigegeben!

Am 19. Mai 2017 wird wieder gemeinsam gewandert!

Neue Heide-Wanderwegeschilder erleichtern die Orientierung auf dem Areal. Unterstützung gab es von der GAB Protzen.

Wie findet man zur KRH? Das Besucherleit- und Informationsleitsystem Kyritz-Ruppiner Heide (Kooperationsprojekt Amt Temnitz, Stadt Wittstock/ Dosse und Fontanestadt Neuruppin) mit Wiedehopf-Logo macht aufmerksam und neugierig!

--------------------------------------------

Naturbeobachtungsturm – wird er gebaut?

So soll er aussehen - Quelle: IB Miebach; Visualisierung: Landkreis OPR, Sebastian Buss

Geplant ist er auf dem Sielmann-Hügel, ca. 15 m hoch, vorwiegend aus Holz, ohne Dach und nicht barrierefrei!

Warum 15 m hoch? Beste per Geokopter ermittelte Sicht.

Warum Holz? Ein sensibler Naturstandort verlangt Naturmaterialien.

Warum kein Dach? Freier Rundumblick in die Heide und in den Sternenhimmel. 

Warum nicht barrierefrei? 2014, im Rahmen des Studentenwettbewerbes ermittelte Kosten können nicht aufgebracht werden.

Wird er gebaut?
Finanzierung ist auf Grund von Änderungen div. Förderrichtlinien derzeit unklar.

 

Kremser und Führungen

Freigegebene Wege - Quelle: Landkreis OPR, Sebastian Buss

Erleben Sie die einmalige Artenvielfalt in dieser Landschaft. Besonders Naturfreunde können hier Ruhe und Entspannung finden. Kremserfahrten, Naturbeobachtungen und Themenwanderungen ermöglichen Ihnen einen erholsamen, interessanten sowie stressfreien Aufenthalt.  

Momentan haben nur die folgenden Unternehmen eine Sondergenehmigung, die Heide zu befahren.

Natur- und Landschaftsführungen in der Kyritz-Ruppiner Heide:

Günter Lutz
1. Geführte Radtouren und Wanderungen
2. Stadtführungen

Tel.: 033963-40304  
Mail: radtouren@t-online.de

Nicole Rösler
1. Kirchenführungen in Rossow
2. Heidetouren

Tel.: 033964-60875  
Mail: roesler.n@gmail.com

Andree Kienast
1. Geführte Wanderungen
 

Tel.: 033976-169968  
Mail: andreekienast@gmail.com

Torsten Stelly
1. Heidepicknick, Umweltbildung, Wandertage

Tel.: 0175/8980422
Mail: info@trekkingfahrten.de

Seit 8. April 2016 gilt die Allgemeinverfügung des Landkreises OPR, die freigegebene Routen/Flächen definiert und das Verhalten auf ihnen regelt. Diese gestattet dem Besucher, die Heide auf der sogenannten Südroute, innerhalb der Wegemarkierung, eigenständig zu betreten, zu beradeln oder zu bereiten.

Den Höhepunkt eines jeden Ausfluges stellt die Ankunft am Sielmann-Hügel dar. Hier bietet sich ausreichend Gelegenheit zu Verschnaufen und die Heide mit einem spektakulären Ausblick zu genießen.